Veranstaltungs-Informationen

Regenwald Festival

mit T-Killas, Bogensperger Music + John Grey

Termin:
Beginn: 20:00 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr
Location: Colos-Saal

Veranstalter: AK Regenwald des Nord-Süd-Forums & Regenwaldfestival e.V.

Regenwald Festival

 

Live und direkt für das Aufforstungsprojekt “Land der Bäume” in Guatemala

Zum 27. Mal findet das Regenwaldfestival im Colos-Saal statt. Das wohl traditionsreichste Benefizkonzert in Aschaffenburg schickt die T-Killas, Bogensperger Music und John Grey ins Rennen, um für den tropischen Regenwald in Guatemala zu trommeln. Der Konzertabend wird vom AK-Regenwald des Nord-Süd-Forums gemeinsam mit dem Regenwaldfestival e.V. unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Klaus Herzog veranstaltet.

Der Singer/Songwriter John Grey aus Aschaffenburg kommt mit akustischen, ruhigen Popsongs, in denen es um das Unterwegs sein und Erwachsen werden geht, um die Liebe zur Musik sowie darum, jeden Moment auf der Erde zu genießen. Für das Regenwaldfestival bringt John Grey seine komplette Band mit.

Musik direkt aus dem Herzen spielt Bogensperger Music. Geboten werden Coversongs und eigenes Material, das sich stilistisch zwischen Motown, Soul, Reggae, Singer/Songwriter und Rock'n'Roll bewegt. Eine immer größer werdende Fangemeinde darf sich auf einen markanten Old School Sound, irgendwo zwischen Dave Matthews, James Hunter und Nathaniel Ratliff freuen. Begleitet wird der ehemalige Boppin‘ B Frontmann Sebastian Bogensperger vom Blues-Schlagzeuger Matthias Ladewig, der bereits mit Größen wie etwa Martin Engelin oder Udo Lindenberg spielte.

Die T-Killas, eine herausragende Aschaffenburger Mod-Ska-Punk Band, machen seit über 17 Jahren ihr eigenes Ding. Inspiriert von Bands wie The Clash, The Specials und Redskins kreiertt das Quintett eine Mischung aus energiegeladenen Ska Beats, versehen mit einer guten Portion von Mod und Garage. Schnell ist das, rotzig und frech, mit viel Gitarre, Orgel sowie einem dominanten Saxophon, das die nötige Bläserfront ganz alleine baut. Mitreißende Ska Musik, die nicht nur in der Szene das Tanzparkett zum Brodeln bringt.

Seit Jahren setzen der AK Regenwald des Nord-Süd-Forums & Regenwaldfestival e.V. dem Schwund des tropischen Regenwaldes etwas entgegen. Dank des jährlich stattfindenden Festivals konnten die Initiativen bislang rund 25.000 Regenwaldbäume mit unterschiedlichen Projektpartnern wieder anpflanzen. Die Erlöse des Regenwaldfestivals fließen in das Projekt “Land der Bäume”, welches sich vor Ort in Guatemala nicht nur um die Aufzucht, Anpflanzung und Schutz junger Bäume kümmert, sondern auch um waldschonende Einkommensquellen für die indigene Bevölkerung, wie Kakao- oder Kaffee-Anbau im Agroforstsystem. Es werden hier also Tropenwaldschutz und Entwicklungshilfe kombiniert.

Holger Spielberger, Organisator des Regenwaldfestivals:

Alle 2,5 Sekunden verschwindet Tropenwald von der Fläche eines Fußballfeldes. Das sind pro Jahr brutto etwa 9 Millionen Hektar weltweit, eine Fläche so groß wie Portugal. (Quelle: OroVerde)
„Wir, der Regenwaldfestival e.V., setzen seit über zwei Jahrzehnten etwas dagegen. Getreu dem Motto „Live und Direkt für den Regenwald“ spielen wir  mit einer Mischung aus Musik und Information, so Holger Spielberger, Vorstand des Regenwaldfestival e.V., das Thema Regenwaldschutz in die Herzen der Aschaffenburger. Wir sind der Meinung, dass jeder Beitrag wichtig ist, auch wenn er auch noch so klein ist!“ Dank des jährlich stattfindenden Konzerts konnten wir im Laufe der Jahre rund 25.000 Regenwaldbäume mit unterschiedlichen Projektpartnern anpflanzen.

Warum den Regenwald schützen?
Rund zwei Drittel aller bekannten Tier- und Pflanzenarten leben in den tropischen Regenwäldern. Diese einmalige Vielfalt schwindet durch die Zerstörung des Regenwaldes Tag für Tag. Gleichzeitig hat die Abholzung Folgen für das Klima, denn in den Wäldern sind große Mengen an Kohlendioxid gespeichert. Werden sie zerstört, gelangt das gespeicherte Kohlendioxid in die Atmosphäre. Dort sorgt es als Treibhausgas dafür, dass sich die Erde weiter aufheizt. Um das zu verhindern, ist es wichtig, die tropischen Regenwälder zu erhalten und wieder aufzuforsten.

Details zum Projekt „Land der Bäume“ in Guatemala:
Guatemala bedeutete ursprünglich in der Maya-Sprache Nahuatl „Land der Bäume“.
Heute ist nur noch ein Drittel der Landesfläche Guatemalas mit Regenwald bedeckt. Die ursprünglichen Wälder mit ihrer reichen Pflanzenwelt, die dem Land einst den Namen gaben, sind extrem gefährdet. Unser Projekt "Land der Bäume" umfasst die Schutzgebiete "Sierra de las minas", "Bocas del Polochic" bis hin zum Nationalpark "Sierra del Lacandón".

Gemeinsam mit der Bevölkerung vor Ort kümmert sich OroVerde um die Aufzucht, Auspflanzung und den Schutz der jungen Bäume. Der Regenwald ist Zukunft:  Das Wiederaufforstungsprogramme hilft dem Regenwald, sich zu regenerieren, gleichzeitig werden für die indigene Bevölkerung vor Ort waldschonende Einkommensquellen, z. B. Kakao- oder Kaffee-Anbau im Agroforstsystem als Alternative gefördert. Gemeinsam lassen wir Großes wachsen!

OroVerde - aus dem Spanischen übersetzt bedeutet das „Grünes Gold“. Gemeint sind die tropischen Regenwälder. Sie erstrecken sich als grünes, lebendiges Band entlang des Äquators. Seit über 27 Jahren setzt sich OroVerde für den Schutz dieses besonderen Schatzes ein: wir entwickeln, finanzieren und erproben innovative Tropenwald-Schutzprojekte in Asien, Mittel- und Südamerika. OroVerde kombiniert Tropenwaldschutz mit Entwicklungshilfe, genau das macht unsere Arbeit so erfolgreich. Denn Armut ist einer der wichtigsten Motoren der Waldzerstörung.

Gemeinsam mit den Menschen vor Ort forsten wir Regenwald auf, richten Schutzgebiete ein und entwickeln alternative und waldschonende Einkommensquellen. Auch in Europa ist OroVerde aktiv: Umweltbildung in Schulen und Verbraucherinformationen schärfen das Bewusstsein für die Zusammenhänge zwischen Konsum und Regenwald.  Wir gehen verantwortungsvoll mit Ihren Spenden um: Als eine der ersten Umweltorganisationen in Deutschland trägt OroVerde seit 2015 das DZI-Spendensiegel.

Autor: Colos-Saal Aschaffenburg - Live Music Club