Veranstaltungs-Informationen

The Night Flight Orchestra - supp.: Black Mirrors

Sometimes The Tour Ain`t Enough

Termin:
Beginn: 20:00 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr
Location: Colos-Saal

Präsentiert von:

EMP
Metaltix
Musix
Piranha
Rock_Hard
Rocks
Start

The Night Flight Orchestra - supp.: Black Mirrors

 

Sometimes The Tour Ain`t Enough – wahnwitzige Reise in die goldene Zeit des Classic-Rock mit Westcoast-Feeling

Ready for take-off? Große Melodien, große Refrains, ein weiblicher Backing-Chor, Glamour, Glitzer und ein wenig Disco versprühen hier beste Laune und gepflegte Unterhaltung. Angelehnt an den Sound berühmter Bands der 70er und 80er Jahre, wie Foreigner, Journey oder Toto, letztendlich jedoch einfach zeitlos oder eben klassisch. Classic Rock in diesem Falle.

Dass die sehr schicken Songs von Musikern kommen, die zu den bekanntesten Gesichtern des Heavy Metal in Europa gehören, mag verwundern, spricht aber für die musikalischen Fähigkeiten der Männer und dafür, dass auch in den Lautesten, Zornigsten und Härtesten eine Sehnsucht nach Leichtigkeit, Eleganz und Wärme steckt.

Es begann 2006 als gemeinsame Vision der Gründungsmitglieder Björn Strid (Gesang) und David Andersson (Gitarre), irgendwo auf einer dieser endlosen amerikanischen Highways während einer Tour ihrer Band Soilwork, einem Aushängeschild des schwedischen Metal. Die Idee der beiden war es, einen Soundtrack zu ihrer Reise zu kreieren, etwas, was man hören konnte, wenn jeder die Schnauze von „Detroit Rock City“, „Goodbye Girl“ und „Born To Run“ voll hatte. Sobald das Ziel klar war, machten sich die beiden daran, die perfekten Musiker, die diese Vision teilten und erfüllen könnten, zusammen zu trommeln. Sie fanden Sharlee D’Angelo (Bass bei Arch Enemy, Spiritual Beggars u.v.m), Richard Larsson (Keyboard), Jonas Källsbäck (Schlagzeug) und Sebastian Forslund (Gitarre, Percussion). Wie es das Schicksal wollte, waren schon die ersten Jams und Proben absolut magisch.

Das Ziel war es, den Sinn für klassische Melodien der 70er und frühen 80er wiederzufinden, das vergessene Rezept für einen zeitlosen Song, am besten einen, der eine Stadt, einen Straßennamen oder ein beschwingendes alkoholisches Getränk erwähnt. Alles, was das Wort „Classic“ in den Hinterkopf ruft.

2018 melden sie sich mit „Sometimes The World Ain’t Enough“, ihrem vierten Album zurück. Dieses Programm hat alles - die eingängigen Songs, den künstlerischen Anspruch und die unnachahmliche schwedische Melancholie - alles ist etwas „over the top“ und es gibt einfach mehr, was sich lohnt zu lieben.

The Night Flight Orchestra - Domino

Was für ein Song! "Domino" aus dem letzten Album "Amber Galactic"

The Night Flight Orchestra - Gemini

Gleich einer hinterher, weil es so schön war: "Gemini"

The Night Flight Orchestra - live

So sieht das live aus! The Night Flight Orchestra beim Rock Hard Festival in Gelsenkirchen

The Night Flight Orchestra - This Time

Der erste Vorbote aus dem kommenden Album: "This Time"

The Night Flight Orchestra - Lovers In The Rain

In den 1980er-Jahren wäre das vermutlich ein Top Ten-Hit gewesen: "Lovers In The Rain" vom kommenden Album

Autor: Colos-Saal Aschaffenburg - Live Music Club